Arabisch lernen

Arabisch lernen

Wenn Sie Arabisch lernen möchten, stellt sich zunächst die Frage, welche Form der Sprache Sie bevorzugen. Arabisch ist ein Sammelbegriff für unterschiedliche Dialekte, die als Umgangssprache eines oder mehrerer Länder verwendet werden.

Im Kursprogramm einer Volkshochschule bedeutet "Arabisch" ohne einen weiteren Zusatz Hocharabisch. Wird eine spezielle Landessprache unterrichtet, zeigt das Programm dies an. Hocharabisch ist sowohl die Sprache des Koran als auch, in seiner modernen Form, die offizielle Gemeinschaftssprache der arabischen Welt, in der sich Menschen miteinander unterhalten, die aus verschiedenen arabischen Ländern stammen. Heutzutage übernimmt inoffiziell Ägyptisch-Arabisch teilweise diese Funktion. Die Ursache ist, dass Filme, die in einem arabischen Land gedreht wurden, mit einigen Ausnahmen in der gesamten arabischen Welt ohne Untertitel in der Originalsprache gezeigt werden. Da Ägypten die größte arabische Filmindustrie besitzt, gewöhnen sich viele Araber an den ägyptischen Dialekt.

Als Schriftsprache wird überwiegend Hocharabisch verwendet. Literatur in den Landesdialekten ist in den meisten Ländern nur wenig verbreitet. Eine Ausnahme von dieser Regel sind Tunesien und Marokko, dort erscheinen überdurchschnittlich viele Bücher im Landesdialekt. Arabische Muttersprachler sind in der Lage, andere arabische Dialekte ohne Schwierigkeiten zu verstehen. Menschen, die als Fremdsprache Arabisch lernen, entwickeln diese Fähigkeit erst nach langer Einübung in die Sprache. Darum ist es nützlich, sich vor der Reise in ein arabisches Land mit dessen Dialekt vertraut zu machen, ideal dafür geeignet sind Reisesprachführer. Sehr weit von der Standardsprache entfernt ist das algerische Arabisch, weswegen in diesem Dialekt gedrehte Filme in den Golfstaaten untertitelt ausgestrahlt werden.

Die Differenzierung zwischen Sprache und Dialekt ist fließend. Während nach europäischen Maßstäben die meisten Sprachwissenschaftler von unterschiedlichen Sprachen sprechen würden, akzeptieren sie überwiegend die arabische Sicht einer gemeinsamen Sprache. Sie werten Maltesisch jedoch als eigenständige Sprache, obgleich es mit Ausnahme der lateinischen Schrift nicht weniger Gemeinsamkeiten mit anderen arabischen Dialekten hat als alle anderen arabischen Landessprachen. Da sich die Bewohner Maltas zudem nicht als Araber verstehen, ist diese Definition aus soziolinguistischer Sicht zutreffend.

Manche Menschen, die Arabisch lernen, empfinden die Schrift am Anfang als eine große Hürde. Sie ist aber recht schnell zu erlernen. Eine weitere Besonderheit ist, dass kurze Vokale nicht geschrieben werden, so dass ein gelesenes Wort gekannt werden muss, um es korrekt auszusprechen.